Thermodynamik am Beispiel des Sodageräts

Roland Berger

Abstract


Sodageräte dienen zum Anreichern von Leitungswasser mit Kohlendioxid und haben sich in den letzten Jahren als preiswerte Alternative zum Kauf von Mineralwasser etabliert. Das Kohlendioxid strömt unter Druck aus einem Vorratsbehälter in das Leitungswasser und löst sich dort. Anhand dieses Alltagsgeräts lassen sich die Druckverhältnisse im Kohlendioxid, dessen Abkühlung beim Ausströmen, sowie die Abhängigkeit der Löslichkeit des Kohlendioxids vom Druck und der Temperatur des Wassers anschaulich diskutieren.

Volltext:

PDF


© 2002-2019 Internetzeitschrift: Physik und Didaktik in Schule und Hochschule (ISSN 1865-5521) - Einstiegsseite