Entdeckung des Stefan-Boltzmann-Gesetzes mit Smartphone und Wärmebildkamera

Lars Schäfer, Hans-Otto Gerhard Carmesin

Abstract


Der Klimawandel ist inzwischen als eine der größten Herausforderungen der Menschheit anerkannt. Weniger  klar ist die Situation beim Verständnis von Klimamodellen und dem Einfluss von Treibhausgasen. Insbesondere die Rolle von CO2 wird gerne von einflussreichen Politikern und manchen Parteien dementiert. In diesem Beitrag zeigen wir, dass Schüler den Einfluss von  CO2  selbstständig quantitativ mittels des Stefan-Boltzmann-Gesetzes auf zuverlässige und zweifelsfreie Art nachweisen können. Damit die Lernenden das Stefan-Boltzmann-Gesetz selbstständig entdecken können, präsentieren wir passende ein Experiment mit einer Smartphone-Wärmebildkamera. Dieses Experiment wurde erfolgreich in einem Unterrichtsversuch getestet und setzte sich im Versuch bei den Schülern klar im Vergleich mit herkömmlichen Experimenten durch. Insgesamt befähigen wir damit die Lernenden zur Bildung eines eigenständigen Urteils über den Einfluss.

Schlagworte


Klimawandel; Stefan-Boltzmann-Gesetz; elementarisierter Ursachennachweis zum aktuellen Klimawandel

Volltext:

Beitrag DD 05.03


© 2010-2019 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite