Entwicklungssensibilität als Impuls zur Kontextualisierung

Thomas Zügge, Oliver Passon, Johannes Grebe-Ellis

Abstract


Die Aufforderung, Physikunterricht durch die Aufnahme von geeigneten Kontexten zu bereichern, ist allgegenwärtig. Sie zieht sich durch Lehrpläne, Fachliteratur bis in die DPG Schulstudie. In der Regel verweisen die vorgeschlagenen Kontexte auf lebensweltliche Anwendungen. Dieser Beitrag versucht, zentrale Merkmale lernwirksamer Kontexte zu benennen und etablierte Kontexte des na- turwissenschaftlichen Unterrichts zu klassifizieren. Im Anschluss überprüft er exemplarisch, ob empirisch fundierte Ergebnisse entwicklungspsychologischer Forschung mit der Kontextdefinition in Einklang zu bringen sind. An zwei Beispielen wird dargestellt, wie sich auf diese Weise informierter Unterricht ändern würde.


Schlagworte


Physikdidaktik; Entwicklung; Entwicklungspsychologie; Kontextualisierung; Physik im Kontext; Kognitive Entwicklung; Emotional-Soziale Entwicklung; Entwicklungsaufgaben

Volltext:

Beitrag DD 00.00


© 2010-2020 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite