Authentische Probleme für authentische Aufgaben im Bereich der Verkehrserziehung

Jeremias Weber, André Bresges

Abstract


Das Institut für Physik und ihre Didaktik der Universität zu Köln erarbeitet verschiedene Konzepte für einen kontextbezogenen Unterricht. Dazu gehört zum Beispiel Klimawandel, Verkehrssicherheit und Katastrophenhilfe.

Im vorliegenden Beitrag werden die Vorteile und Anforderungen eines kontextbezogenen Unterrichts diskutiert und beschrieben, wie anhand des Beispiels Verkehrssicherheitsarbeit ein solcher Unterricht aufgebaut werden kann. Dabei wird Augenmerk auf erfolgreiche Intervention in der Verkehrserziehung gelegt und wie kontextbezogener Physikunterricht zu einer solchen Intervention passt.

Die Implementierung des vorliegenden Beispiels in das Verkehrssicherheitsprogramm „CrashKurs NRW“ sowie in die universitäre Lehre wird im zweiten Teil beschrieben. Dabei werden auch kurz die bisherigen Erkenntnisse und ihre Implikationen skizziert.


Schlagworte


Neue Konzepte; Verkehrsphysik; Kontextbasierter Unterricht; Authentische Aufgaben; Intervention; Prävention

Volltext:

Beitrag DD 02.02


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite