Inhalte für das Physikpraktikum der Biologen

Sabine Rebecca Huber, Karsten Jessen

Abstract


Um das Physikpraktikum für Studierende der Biologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) adressatenspezifisch zu gestalten, gilt es zu klären, welche physikalischen Inhalte im Praktikum vermittelt werden sollen. Dazu wurden die Inhalte des Moduls Tierphysiologie analysiert, welches viel physikalisches Vorwissen verlangt und ein Semester nach dem Physikpraktikum stattfindet. Darauf aufbauend wurde eine Befragung unter den Dozenten der Biologie durchgeführt. Die Ergebnisse werden mit denen einer Umfrage unter Studierenden der Biologie zum bestehenden Physikpraktikum an der LMU und mit Studienergebnissen von Borawski et al. [1] und Kissmann et al. [2] verglichen.

Schlagworte


Physikpraktikum für Biologen; adressatenspezifische Gestaltung; Elektrizitätslehre



© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite