Farbumkehr durch farbigen Glanz

Wilfried Suhr

Abstract


Unter bestimmten Bedingungen erscheint mit Tinte Geschriebenes oder mit Druckfarben Gedruck-tes annähernd in seiner Umkehrfarbe. Dieses optische Phänomen wird an Beispielen aus unserem Alltag illustriert. Bereits einfache qualitative Versuche lassen erkennen, dass sich die verblüffende Farbumkehr dem farbigen Glanz des aufgetragenen Farbstoffs verdankt. Wie dies physikalisch zu begründen ist, wird anhand eines klassischen Modells der Wechselwirkung zwischen Licht und Materie erörtert. Ergänzend dazu, wird mittels mechanischer Analogien ein Zusammenhang zwi-schen Absorptionsgrad und Reflexionsgrad veranschaulicht, der für die Erklärung dieses Phäno-mens grundlegend ist.

Schlagworte


Starke Absorber; anomale Dispersion; Farbumkehr

Volltext:

Beitrag DD 16.02


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite