Anwendung verschiedener Messmethoden bei der Analyse von Achterbahnfahrten

Udo Backhaus, Patrik Gabriel

Abstract


In diesem Aufsatz werden Messwerte verglichen und ausgewertet, die mit einem GPS-Empfänger und mit einem Beschleunigungssensor bei Fahrten auf einer Holzachterbahn aufgezeichnet wurden. Es zeigt sich, dass die Daten des Beschleunigungssensors wegen der Überlagerung mit der Erdbeschleunigung nur dann kinematisch interpretiert werden können, wenn seine Orientierung relativ zur Richtung des Gravitationsfeldes während der ganzen Bewegung bekannt ist. Aus den Beschleunigungsdaten wird die Bewegung rekonstruiert.

Beschleunigungssensoren nehmen Messwerte im körpereigenen Ruhesystem auf, das in der Regel beschleunigt ist. Es wird deshalb dazu angeregt, die im Schulunterricht übliche Beschränkung neu zu überdenken, dynamische Probleme ausschließlich im Inertialsystem zu beschreiben.

Schlagworte


Kontextorientierung; Physik im Kontext; Physik der Fahrgestelle; Kirmes; GPS; Kinematik; Mechanik



© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite