Authentische Aufgaben an der Hochschule - Motivation, selbsteingeschätztes studentisches Kompetenzerleben, Leistungsfähigkeit

Teresa Henning, Rainer Müller, Alexander Strahl

Abstract


Das Konzept der authentischen bzw. kontextorientierten Aufgaben wird an der Technischen Uni-versität Braunschweig in Tutorien für Studierende der Physik und Studierende der Biologie, Che-mie, Biotechnologie und Geoökologie im Nebenfach Physik erprobt. Dabei arbeitet eine Gruppe Studierender an Aufgaben zu Kontexten aus der Mechanik, Wärmelehre, Elektrizitätslehre und Atomphysik, die sich auf die parallel stattfindende Vorlesung beziehen, während eine Kontroll-gruppe inhaltlich dieselben Aufgaben bearbeitet, nur ohne Kontext. Durch eine Evaluierung der Motivation, des akademischen Selbstkonzeptes und der Lernleistung sollen mögliche Unterschiede zwischen den Gruppen, differenziert nach Studierenden im Haupt- und im Nebenfach, aufgezeigt werden.

Schlagworte


Authentische Aufgaben

Volltext:

Beitrag DD 03.04


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite