Lehr-Lern-Labor „Videoanalyse zweidimensionaler Bewegungen“. Konzeption und Durchführung

Thomas Wilhelm, Andreas Eberlein

Abstract


Der außerschulische Lernort gewinnt immer mehr an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund sollen Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Jahrgangsstufe der Realschule und des Gymnasiums in einem Lehr-Lern-Labor die wichtigsten Grundbegriffe der Mechanik anhand zweidimensionaler Bewegungen selbst erkunden. In spielerischen Experimenten an verschiedenen Stationen, unter anderem mit Carrera- und Darda-Bahn, werden Bewegungsabläufe betrachtet und gefilmt. Mit Hilfe des Videoanalyseprogramms „measure dynamics“ ist es möglich, die aufgezeichneten Filmsequenzen zu analysieren und die Geschwindigkeit sowie die Beschleunigung visuell durch Vektorpfeile sichtbar zu machen. In diesem Artikel wird auf die Konzeption, didaktische Überlegungen und die Durchführung des Labors eingegangen.

Schlagworte


Videoanalyse, Computereinsatz, Schülerlabor, Mechanikunterricht

Volltext:

Beitrag DD 18.12


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite