Schülerversuche zur Radioaktivität

Martin Erik Horn, Klaus Weltner

Abstract


Atomphysik, Kernphysik und Radioaktivität sind weitgehend Bereiche, in denen einfache Schülerexperimente selten sind. Auch Strahlenschutzvorschriften schränken den aktiven Umgang mit radioaktiver Strahlung ein.

Da ist es eine willkommene Hilfe, dass ein neu entwickeltes hoch empfindliches Nachweisgerät Schülerversuche ermöglicht, die im Unterricht zu fundamentalen Einsichten führen können und die es deshalb verdienen, hier vorgestellt zu werden.

- Messung der Umgebungsstrahlung, zunächst wird die allgegenwärtige Strahlung im Klassenrum ermittelt, Erkundung der natürlichen Strahlung in der weiteren Umgebung, bei Steinen, Mauerwerk, Kunststoffen, Nahrungsmitteln, u.a.

- Ablenkung der Strahlung durch magnetische Felder mit Hilfe von Permanentmagneten,

- Absorption der Strahlung durch verschiedene Materialien in Abhängigkeit von der Schichtdicke und Bestimmung der Entferungsabhängigkeit.

Die Versuche werden vorgestellt und die Ergebnisse ausgewertet.

 


Schlagworte


Schülerversuche; Radioaktivität; Beta-Strahlung

Volltext:

Beitrag DD 05.02


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite