Multimedial Lehren und Lernen im Physikunterricht der Sekundarstufe I.

Michael Lippstreu, Raimund Girwidz

Abstract


Allgemeine Mediendidaktik und (Lern-) Psychologie liefern zahlreiche Hinweise zur Aufbereitung multimodaler und/oder multicodaler, animierter Darstellungen in Lernmedien. Inwieweit die Ergebnisse, die bei einfachen Lerninhalten gefunden wurden, direkt auf komplexere, fachspezifische Inhalte und Adressatengruppen übertragen werden können, bleibt noch zu prüfen. In diesem Artikel werden ausgewählte Ergebnisse einer Studie zum Erlernen komplexer physikalischer Inhalte mittels einer E-Learning-Umgebung vorgestellt. In diesem Zusammenhang wurde der Versuch unternommen, lernpsychologische und mediendidaktische Ergebnisse zur Informations­vermittlung für komplexe Themen aus dem Bereich der Infrarotsensorik fruchtbar zu machen. Es wird aufgezeigt, dass Lernende beim Behalten komplexer physikalischer Prozesse von animierten Informationsangeboten mit Sprachausgabe profitieren. Ein Einfluss individueller Leistungsdisposition war nicht nachzuweisen.


Schlagworte


eLearning; Modalität; Animationen; Modalitätseffekte

Volltext:

Beitrag DD 17.03


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite