Eine Sternwarte als Schülerlabor Astronomie

Michel Winkhaus, Jörn-Uwe Fischbach

Abstract


Mit der Schülersternwarte auf dem Dach des Wuppertaler Carl-Fuhlrott-Gymnasiums ist am 30.10.2009 ein einzigartiges Schülerlabor Astronomie eingeweiht worden, das das naturwissenschaftliche Bildungsangebot im Bergischen Land nachhaltig stärken wird. Es wird einer breiten Öffentlichkeit die Faszination der Astronomie und Astrophysik vermitteln. Das Schülerlabor Astronomie besteht aus sechs Beobachtungsinseln und einem Sternwartengebäude, so dass insgesamt sieben Schülergruppen gleichzeitig astronomische Beobachtungen durchführen können. Ein von der schuleigenen Astronomie-AG selbstgebautes Planetarium sorgt überdies für stimmungsvolle astronomische Lehrprogramme und Shows.

Die Vernetzung mit dem SchulPOOL-Projekt der Bergischen Universität Wuppertal wird zu einer nachhaltigen Verbesserung der Physiklehrerausbildung an der Universität und zu einem erweiterten naturwissenschaftlichen Angebot sowohl an der in Wuppertal beheimateten „Junior-Uni“ als auch an allen Schulen im Bergischen Städtedreieck führen. Zusätzlich werden astronomische Einzelprojekte von Schülern in Kooperation des Gymnasiums von Wissenschaftlern der Universität betreut, so dass es dauerhaft zu einem engen Kontakt der Wissenschaftler mit den Schülern der Region kommt.

Zahlreiche Preise beim Röntgen-Physikwettbewerb und bei „JugendForscht“, die bereits mit astronomischen Projekten von Schülern der Astronomie-AG erreicht worden sind, zeigen schon seit Jahren den nachhaltigen Wert des Schülerlabors. Mit der Fertigstellung der Sternwarte wird dieses Konzept nun für alle Schülerinnen und Schüler zugänglich gemacht.


Schlagworte


Astronomie; Schülerlabor

Volltext:

Beitrag DD 20.01


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite