Experimentieren oder Konstruieren?

Maike Tesch

Abstract


Ziel dieses Beitrags ist, eine Differenzierung technischer und naturwissenschaftlicher Bildung aus fachdidaktischer Perspektive vorzunehmen. Die Verwendung des Oberbegriffes „technisch-natur-wissenschaftliche Bildung“, wie er in allgemeinen Bildungsdiskussionen häufig verwendet wird, scheint aus fachdidaktischer Perspektive problematisch für die einzelnen Disziplinen zu sein. Deshalb werden das Experimentieren und das Konstruieren als jeweils zentrale Vorgehenswiese analysiert und gegenüber gestellt. Das Experimentieren prägt den Physikunterricht und ist ein wichtiges Vermittlungselement für fachliche Inhalte. Demgegenüber beinhaltet der Konstruktionsprozess in der Technik spezifische Aspekte wie Design, Optimierung und Recycling, die im derzeitigen naturwissenschaftlichen Unterricht kaum eine Rolle spielen. Da Technik in den meisten allgemeinbildenden Schulen kaum unterrichtet wird, ergibt sich die Notwendigkeit, technische Bildung in den naturwissenschaftlichen Unterricht zu integrieren. Für die typischen Fächerkonstellationen werden Maßnahmen vorgeschlagen, um den Bereich der technischen und naturwissenschaftlichen Bildung im Unterricht angemessen zu behandeln. Ein Pilotprojekt mit Studierenden für das Lehramt an Realschulen und weitere Forschungsansätze zu den Sichtweisen von Lehrkräften zur Unterscheidung von „Nature of Science“ und „Nature of Technology“ werden vorgestellt.

Schlagworte


Technik; Bildung; Lehrerbildung; Experimente

Volltext:

Beitrag DD 04.02


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite