Einsatzmöglichkeiten von Hochgeschwindigkeitskameras im Physikunterricht

Maximilian Michel, Thomas Wilhelm

Abstract


Anfang 2008 wurde von Casio mit der EX F1 die erste auch für Schulen bezahlbare Hochgeschwindigkeitskamera vorgestellt. Weitere Modelle folgten kurz darauf, sodass inzwischen digitale Kameras mit Hochgeschwindigkeitsfunktion bereits ab etwa 150 € UVP erhältlich sind. Der Beitrag geht der Frage nach, welche neuen Möglichkeiten sich daraus für den Physikunterricht an der Schule ergeben.

Die durchgeführten und gefilmten Versuche schließen bei den Grenzen herkömmlicher Video-Kameras an und loten die Grenzen der neuen Möglichkeiten dieser kompakten Hochgeschwindigkeits-Technologie aus. Die Ergebnisse sind eine Mischung aus erstaunlichen Effekten und logischen, wenn auch unerwarteten Phänomenen. Die Hochgeschwindigkeitsvideos eignen sich in unterschiedlicher Weise als motivierender Einstieg, für qualitative Betrachtung von Phänomenen oder für eine quantitative Videoanalyse.


Schlagworte


Videoanalyse; Mechanikunterricht; Neue Medien



© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite